Samstag, August 19, 2017

Suchen

Exporte & Importe

Kategorie: Palästinenische Wirtschaft

Palästinensische Importe
Noch im  Jahr 1999 wurden Waren im Wert von fast 4.000 Mio. US-Dollar  in die Palästinensischen Gebiete importiert. Bis ins Jahr 2003 ist dieser Wert durch die Gewaltausbrüche im Jahr 2000 und die damit verbundenen Mobilitätsbeschränkungen auf 1.800 Mio. US-Dollar zurückgegangen.
Die Importe aus Deutschland betrugen im Jahr 2005 einen Wert von 17,1 Mio. Euro. (Entspricht etwa 22.561.740 US-Dollar.) Bei den wichtigsten nach Palästina eingeführten Gütern handelt es sich um Erdöl, Elektrizität, Gas, Nahrungsmittel, lebende Tiere und fabrikgefertigte Waren. 
 
Palästinensische Exporte
Im Jahr 1999 lag der Wert palästinensischer Exporte bei ca. 953 Mio. US-Dollar. Dieser Wert ist aufgrund der schwierigen wirtschaftlichen und politischen Situation in den Jahren 2000 bis 2005 auf 300 Mio. US-Dollar gesunken. Der Wert der nach Deutschland ausgeführten Waren lag in jenem Jahr bei ca. 1 Mio. Euro. (Entspricht etwa 1.319.400 US-Dollar.) Exportiert werden vorwiegend Stein- und Mamorprodukte, Agrarerzeugnisse und Textilien. 
 
 
Tabelle Außenhandel 

 

Haupthandelspartner Palästinas ist Israel. Mehr als 80 Prozent aller Importe werden von dort bezogen und über 90 Prozent aller Exporte nach dort geliefert. Die Handelsbeziehungen zu Israel werden im sogenannten "Paris-Protokoll" von 1994 geregelt. Das Protokoll besagt, dass palästinensische Produkte keinen Exportbeschränkungen unterliegen und dass der Warenverkehr in uns aus der Westbank und dem Gazastreifen freien Zugang zu israelischen Handelshäfen haben soll. Ausgenommen sind sicherheitsrelevante Maßnahmen.  (Sie können das Protokoll in unserer Download-Abteilung herunterladen.) 
 
Die in die palästinensischen Gebiete gelieferten Waren müssen den Standards des Palästinensischen Instituts für Standards (PSI) entsprechen. 
Normalerweise dauert es nicht länger als 15 Tage, die für den Import nötigen Papiere zu bekommen. Lizenzen sind je nach Produkt zwischen sechs Monaten und einem Jahr gültig. Die für den Import benötigten Dokumente sind die folgenden:

Die amtliche Registrierungsbescheinigung wenn es sich beim Importeur um ein registriertes Unternehmen handelt
Außenhandelsbescheinigung des Wirtschaftsministeriums
Pro-forma Abrechnung über den voraussichtlichen Wert der  zu importierenden Waren
Lizenz für den Import von Waren, für die besondere Bedingungen gelten
 
 

Weitere Nachrichten

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

Unsere Partner

GIZ 

CIM

EMA 

 PIPA

Medien